dieBestenderStadt
dieBestenderStadt
7 mins read

Wiesbaden - Weinstuben

Weinstuben findet man überall wo es viele Weinbaubetriebe gibt. In Deutschland sind das vor allem Gegenden im süd-westlichen Teil von Deutschland. Der Grund dafür sind die klimatischen Bedingungen.

11 der gesamten 13 deutschen Weinanbaugebiete liegen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg. Da der Wein hier eine ganz wichtige Bedeutung spielt gibt es dort sehr viele Weinstuben. Deutsche Weine werden gerne im Rest der Welt aber auch im Rest Deutschlands getrunken.

Weinstuben laden durch ihre gemütliche Art zum Genießen und Verweilen ein. Sie versprühen einen besonderen Flaire, der sie so besonders macht. Egal wie winzig das Dorf ist, wenn es in einem Weinanbaugebiet liegt findet man ebenfalls dort eine Weinstube.

Die Weinstube

Für die Personen, die nicht wissen was eine Weinstube ist, können sich vom Namen her denken, dass Wein eine große Rolle spielt. Und was man in einer Weinstube macht, können wir uns alle denken - “Herein in die gute Stube” ist uns allen ein bekanntes Zitat. Der perfekte Treffpunkt zum Trinken, gesellig sein und Essen ist in einer Weinstube.

Oft findet man sie in jahrhundertealten Fachwerkhäusern, viele davon stehen unter Denkmalschutz. In rustikalen Gewölbekellern trifft regionale Kost auf gemütliches Zusammensein inmitten urigen Flairs.

Erleben könnt ihr diese unverwechselbare Stimmung in Wiesbaden im Weinod Vinothek & Weinbar.

Trotzdem muss auch hier klar werden, dass logischerweise nicht jede Weinstube des Landes in einem Weinbaugebiet liegen kann. Ist dies der Fall, so wird eine Auswahl an Weinen aus den Weingebieten bezogen und angeboten. Hier können verschiedene Handhabungen angewendet werden:

Entweder werden Weine aus der nächstgelegenen Weinregion bezogen, oder - die zweite Option - die edlen Tropfen werden aus mehr als einem der 13 Rebgebiete ausgewählt.

Gerade bei dieser geografischen Auswahl sind auch häufig Weine aus dem Ausland - etwa Italien, Frankreich oder Spanien, aber auch von Übersee - auf der Speisekarte zu finden.

Das Angebot für Wiesbaden

Ausschank von regionalen Weinen ist natürlich Garantiert, vor allem da die meisten Weinstuben mit Winzerbetrieben zusammenarbeiten. Der Platz in der Stube ist meistens begrenzt weshalb die Weine auf der Karte vorsichtig ausgewählt sind. In Weinstuben werden nichtsdestotrotz neben dem eigenen auch andere Weine ausgeschenkt. Somit wird vielleicht der ein oder anderen Karton von Urlaubern mit nach Hause genommen.

In Weinfässern reift der Wein heran

In Weinfässern reift der Wein heran

In der Karte werden Gastweine häufig auf einer eigenen Seite aufgelistet.

Speisekarten in Stuben sind aus rechtlichen Gründen sehr übersichtlich. Zu Wein dürfen nur Gerichte ohne großen Aufwand angeboten werden. So ist es zum Beispiel in der WEINBAR 38.

Flammkuchen und Zwiebelkuchen gehören zu den regionalen Protagonisten im nahe an Frankreich liegenden Südwesten von Rheinland-Pfalz und in Hessen, hauptsächlich jedoch zur Erntezeit zusammen mit dem neuen Wein, auch Federweißer genannt.

In allen Stuben in den Regionen Rheinhessen und Rheingau im Nordosten von Rheinland-Pfalz findet man eine Frischkäsezubereitung, den Spundekäs, die hauptsächlich mit kräftigem Brot serviert wird.

Am Main entlang, in dem Weinbaugebiet Franken gehören der "Kochkäse", "blaue Zipfel" oder "angemachte Camembert" zur Speisekarte.

Im Weinbaugebiet “Sachsen” wird Baguette mit Griebenschmalz angeboten. Es ist als Fettbemmchen bekannt.

Allgemein findet man auch häufig Schafskäse, gemischte und mediterrane Platten, Wurstsalat mit Brot und Datteln im Speckmantel. Wurst- und Käseplatten sind in Weinstuben sehr beliebt, werden dort auch Winzerplatten genannt.

Wein für Wiesbaden

Die Gemeinden in den Weinregionen sind von der Bewirtschaftung der umgebenden Weinberge schon seit vielen Jahrhunderten geprägt. Die Dorfkerne laden mit ihren schönen Gassen zum Verweilen ein und entzücken mit ihren liebevolle restaurierten Fachwerkbauten.

Viele darunter haben Denkmalschutz auf einzelne Bauwerke oder sogar auf den ganzen Ortskern. Auch die Umgebung der Weindörfer ist häufig sehenswert.

Weitläufige Feldwege durch die Wingertsfelder und Wanderwege sind anspruchsvoll und romantisch zugleich. Je nach Region liegen einige Burgen, Burgruinen und Schlössern auf den Wegen.

Wenn ihr von dort auf die umliegende Landschaft blickt, seht ihr Wald und Rebenmeer: Im Sommer saftig grün und zur Herbstzeit ein Mosaik aus beeindruckenden Farben - von dunklem Rot, zu satten Gelb- und Orangetönen.

Deutschlands Weinbaugebiete

Wie schon erwähnt liegen im Südwesten von Deutschland die meisten Weinbauregionen. Neben Saale-Unstrut und Sachsen liegen alle Weingebiete in Hessen, Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz. Aber was macht die einzelnen Gebiete so besonders? Aus welcher Weinregion kommt der beste Rot- oder Weißwein? Und was macht etwa den Goldriesling so besonders? Wir haben einen Überblick:

Reife Weintrauben sind meist kräftig in ihrer Farbe

Reife Weintrauben sind meist kräftig in ihrer Farbe

Rheinhessen ist mit 26.000 Hektar das großflächigste Weinbaugebiet in Deutschland. Es macht mit dieser Größe gut ein Viertel der Gesamtfläche (100.000 Hektar) aus.

Das milde Klima und die verschiedenen Böden sind ausgezeichnete Bedingungen für weiße Rebsorten. Die großflächigste Silvaner-Anbaufläche der Welt ist in Rheinhessen.

Das zweitgrößte Anbaugebiet ist die Pfalz mit gut 23.000 Hektar. An der Deutschen Weinstraße entlang blühen Weiß- und Rotweine auf, durch die verschiedenen Böden und die verhältnismäßig häufige Sonne. Vorrangig werden hier die Rebsorten Dornfelder, Müller-Thurgau und Riesling angebaut.

Mit knapp 16.000 Hektar ist die Weinregion Baden um vieles kleiner, gleichzeitig ist es mit 400 Kilometer aber das längste. Laut einer EU-Verordnung zur Einteilung in sieben Weinbauzonen mit klimatischen Kriterien ist Baden das wärmste aller Weinanbaugebiete in Deutschland. Vorrangig werden Grauburgunder/Ruländer, Blauer Spätburgunder und Weißburgunder angebaut, also ganz allgemein Burgunder-Weine.

Vor allem im 11.000 Hektar großen Weinanbaugebiet Württemberg findet man die roten Rebsorten Trollinger, Schwarzriesling und Lemberger. Der Rotling, auch als Schillerwein bekannt ist in dieser Region die Besonderheit. Hierfür werden rote Trauben mit weißen Trauben zusammen gekeltert. Durch seine Farbe wird er versehentlich oft mit einem Roséwein verwechselt.

Mit ungefähr 9.000 Hektar Fläche gilt das Anbaugebiet Mosel als weltweit größtes Steillagen-weinanbaugebiet - die Hangneigung des steilsten Weinbergs der Welt beträgt etwa 65 Grad.

Franken, Ahr, Rheingau und Andere

Das Weinanbaugebiet Franken beansprucht eine Größe von gut6.000 Hektar. Auch die größte Fläche für den Anbau von Riesling findet man hier. Den Großteil mit 80 % macht in Franken der Weißwein aus. Hier werden Silvaner und Müller-Thurgau am häufigsten angebaut. Höherwertige Frankenweine werden in bauchige, flache Flaschen mit kurzem Hals abgefüllt - Der Bocksbeutel ist sehr besonders für diese Region.

Für Winzer ist das 4.000 Hektar große Weinanbaugebiet Nahe ein Eldorado Wegen früherer vulkanischer Aktivitäten findet man hier etwa 180 Bodenvarianten. In den Weinen lässt sich diese Vielfalt wiederfinden. Sowohl Weißweine wie Müller-Thurgau oder Riesling, als auch Rotweine wie Dornfelder oder Spätburgunder fühlen sich hier wohl.

Im Weinbaugebiet Rheingau wird Weißwein, vor allem Riesling angebaut. Der Riesling macht in dem gut 3.000 Hektar großen Weinbaugebiet etwa 80 % des erwirtschafteten Weins aus. Hier liegt Deutschlands größte zusammenhängende Weinbaufläche für Spätburgunder.

Die Weinregion Saale-Unstrut ist die größere der beiden Rebgebiete, die sich in den neuen Bundesländern befinden. Gleichzeitig zählt sie als die nördlichste der deutschen Weinbaugebiet. Rheingau ist rund 2200 Hektar größer als Saale-Unstrut. Dieses fasst also eine Größe von genau 800 Hektar. Silvaner und Müller-Thurgau sind früh- bis mittelreife Rebsorten, welche in nördlicher Lage gut angebaut werden können, allem voran wegen den Wetterbedingungen. drei Viertel des gesamten Ertrags sind Weine aus weißen Trauben.

Rotwein wird in jeder Weinregion angebaut

Rotwein wird in jeder Weinregion angebaut

Auf der geringen Fläche von nur 560 Hektar des Weinanbaugebiets Ahr fast ausschließlich Rotweine hergestellt – so viel wie in keinem anderen Weinbaugebiet Deutschlands. Die Ausgangslage ist durch den Schieferfels im Boden für Spitzenweine sehr gut, weshalb sich auch der Spätburgunder hier pudelwohl fühlt.

Kleinere Weinanbaugebiete

Der Goldriesling ist ein edler Tropfen, da er nur im 500 Hektar großen Weinanbaugebiet Sachsen angebaut wird. Die östlichste Region in der Republik ist Sachsen. Außer dem besonderen Goldriesling wird am meisten Weiß- und Grauburgunder und Traminer bewirtschaftet.

In der Region Mittelrhein ist die Kultivierung sehr aufwendig und kostenintensiv. Doch die Arbeit lohnt sich für die Winzer, denn auf den steilen Terrassen scheint die Sonne ideal. Der Riesling macht rund zwei Drittel der gesamten Ernte aus, da diesem Weißwein dies sehr gut tut.

Das kleinste Weingebiet Deutschlands mit gerade einmal 460 Hektar ist die Hessische Bergstraße. Der Riesling spielt auch hier eine bedeutende Rolle, denn knapp die Hälfte des Ertrags ist auf den Riesling zurückzuführen. Der wenige Rotwein aus diesem Weingebiet wird aber auch überall wertgeschätzt.

Das waren unsere Informationen für Wiesbaden und den 13 deutschen Weinanbaugebieten im allgemeinen. Wir hoffen, euch durch diesen Artikel dabei unterstützt zu haben, einen Überblick über Weinstuben und Weinanbaugebiete des Landes zu erlangen. Viel Spaß beim Erkunden.